Seite auswählen

3faltig

Hage (Christian Tramitz) steckt in der Krise. Seine strahlenden Tage als Heiliger Geist sind vorbei. Seit mehr als 2000 Jahren schlägt er sich mehr schlecht als recht in Menschengestalt auf Erden durch und versucht, inkognito auf voralpenländischen Weihnachtsmärkten christliche Devotionalien unters Volk zu bringen. Doch die Geschäfte mit Erzengellichterketten und Bewegungsmeldern in Mariengestalt laufen schlecht. Deshalb soll Schluss damit sein. Hage will endlich groß rauskommen und steckt mitten in den Vorbereitungen für die Ur-Aufführung seines Musicals „Holy Spirit Megastar“ im Nachtclub „Beverly Hills“ seines Freundes Friedl (Roland Düringer), mit der reizenden Tänzerin Mona (Julia Hartmann) in der Hauptrolle. Doch Hages Pläne werden von Gottes Sohn durchkreuzt, der leibhaftig in der Gestalt von Christl (Matthias Schweighöfer) am Heiligen Abend unerwartet in sein Leben platzt. Und der hat keine guten Nachrichten: Im Auftrag Gottes (Michael Schweighöfer) soll er die Apokalypse ankündigen, die für Silvester im göttlichen Kalender steht. Hage ist stinksauer – soll am Silvesterabend doch die Premiere seines Musicals sein. Um das Weltende noch in letzter Minute abzuwenden, zeigt er Christl, wie schön das Leben und die Liebe sind. Sein Plan geht auf: Christl verliebt sich in die Tänzerin Mona und glaubt, die Apokalypse verhindern zu müssen. Doch lassen sich die Pläne von Gottvater einfach so durchkreuzen? Drehbuch: Hermann Bräuer, Murmel Clausen, Christian Tramitz